Gratis Versand deutschlandweit ab €35

Kracht uit de Natuur B.V. Kracht uit de Natuur B.V.
{{ cart.item_count }}Warenkorb
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Zwischensumme: € {{ formatPrice(cart.subtotal) }}
Versandkosten: € {{ formatPrice(shippingCost) }}
Bezahlkosten: € {{ formatPrice(paymentCost) }}
Kombivorteil: - € {{ formatPrice(cart.extra_discount) }}
Rabatt - {{ cart.promotion_code.promotion }}: - € {{ formatPrice(cart.promotion_discount) }}
Gesamtsumme: € {{ formatPrice(cart.total_price - cart.promotion_discount) }}

Zum Warenkorb Zur Kasse

Account
Mein Hund ist hyperaktiv (Symptome & Maßnahmen)

Blog

Mein Hund ist hyperaktiv (Symptome & Maßnahmen)

"Mein Hund ist hyperaktiv", wie oft lese und höre ich das! Das Wort "hyperaktiv" kann oft durch unruhig, angespannt, nervös oder überreizt ersetzt werden. Sagen wir zunächst, dass ein Hund körperliche Bewegung, Action und geistige Herausforderung braucht. Mit dem täglichen Training sollte ein Hund normalerweise körperlich und geistig ausgepowert sein. Ist Ihr Hund jedoch auch nach dem Training oder einer 5-stündigen Wanderung noch völlig hibbelig, sollten Sie überlegen, ob er vielleicht hyperaktiv ist.

In diesem Artikel erfahren Sie die Ursachen und Symptome von Hyperaktivität beim Hund sowie 6 Tipps, wie Sie Ihren hyperaktiven Hund beruhigen .

Hyperaktiven Hund beruhigen.jpg

Was ist der Unterschied zwischen hyperaktiv und temperamentvoll?

Ein temperamentvoller Hund hat viel Energie, die er täglich verarbeiten muss, sei es auf Wanderungen, beim Spielen oder beim Training. Ein hyperaktiver Hund hingegen kann sich kaum jemals hinlegen oder ruhig sitzen. Er platzt sprichwörtlich vor lauter Energie. Auch nach einem anstrengenden Training will er noch spielen oder toben. Nichtstun ist für ihn keine Option, weder tagsüber noch in der Nacht.

Wie entsteht Hyperaktivität beim Hund?

Das Leben von uns und unseren Hunden sieht anders aus als vor 10 oder 20 Jahren. Die Straßen sind heutzutage voller und lauter und viele Menschen haben einen übervollen Terminkalender. Unsere Hunde sind tagtäglich einer Flut von Reizen ausgesetzt, die sie verarbeiten müssen.  

Oft wird der Hund nur schnell gefüttert und zum Gassi in den Garten gelassen , weil einfach keine Zeit für mehr ist. Man will ja schließlich pünktlich auf der Arbeit sein. Gesellige Treffen mit anderen Hundebesitzern werden durch Online–Meetings mit virtuellen Freunden ersetzt, wo vielleicht sogar über Hunde und deren Probleme gesprochen wird. Der Hund kommt zu kurz! Er braucht mehr als Futter und ein gelegentliches Tätscheln.

Früher war alles einfacher, denken Sie? Vieles war wirklich ruhiger. Beim Spazierengehen konzentrierte man sich auf seinen Hund, statt auf das Handy. Treffen mit Hundefreunden wurden spontan abgehalten, ohne erst in den Terminkalender zu schauen. Abends saß man gemütlich mit der ganzen Familie, einschließlich Hund, im Wohnzimmer und unterhielt sich, statt eines der unzähligen TV-Programme anzuschalten.

Unser Umfeld und unser persönlicher Lebensstil haben einen größeren Einfluss auf das Verhalten und die Gesundheit von Hunden, als wir denken.

Kommt ein Hund ständig körperlich und geistig zu kurz , schlägt sich das auf Dauer in seinem Verhalten nieder. Manche Hunde resignieren. Sie werden träge und desinteressiert. Andere Hunde fügen sich nicht in ihr Schicksal und fordern die fehlende Aufmerksamkeit aktiv ein. Sie kleben förmlich an Ihnen, springen und bellen ohne Unterlass, bis Sie sich endlich kümmern. Dieses Verhalten kann sich festigen und zu Hyperaktivität beim Hund führen.

Viele Hunde haben Schwierigkeiten, die täglichen Reize wie Gerüche, laute Geräusche, andere Hunde, Verkehr, lebhafte Kinder und hektische Menschen zu verarbeiten. Für viele Tiere bedeutet diese Reizüberflutung Stress. Ihr gestresster Hund kann bereits aus dem Gleichgewicht geraten, weil etwas Unvorhergesehenes in seiner Umgebung passiert. Er nimmt eigentlich unbedeutende Dinge wahr, die für ihn bereits eine Gefahr darstellen und Stress hervorrufen. Ihr Hund wird unruhig, angespannt und rastlos . Er springt bei jeder Bewegung und dem kleinsten Geräusch auf, schläft wenig und verlangt viel Aufmerksamkeit. Er möchte den ganzen Tag laufen, springen, jagen und toben. Er findet einfach keine innere Ruhe.  

Symptome bei einem hyperaktiven Hund  

Will Ihr Hund immer beschäftigt werden, fordert er den ganzen Tag Ihre Aufmerksamkeit? Ist er auch nach langen Spaziergängen und einem anstrengenden Training noch voller Energie? Hyperaktive Hunde wollen immer im Mittelpunkt stehen. Solange ihr wildes Verhalten ihnen das bringt, was sie wollen, ändert sich nichts.  

Manche Rassen brauchen weniger Anreiz als andere, um ein nervöses oder sogar hyperaktives Verhalten zu entwickeln. Dies ist oft bei Jagdhunden und sehr dominanten oder spielorientierten Hunden zu beobachten. Denken Sie an Schäferhunde, Retriever, Beagles und Terrier.  

Beobachten Sie die folgenden Symptome bei Ihrem Hund, kann Hyperaktivität vorliegen:

  • Ständiges Hinterherlaufen
  • Kann nie ruhig liegen oder sitzen
  • Fordert ständig Aufmerksamkeit
  • Will immer spielen oder toben
  • Ziehen an der Linie
  • Übermäßiges und lautstarkes Hecheln und Keuchen
  • Schlechte Konzentration beim Training
  • Läuft oder schnüffelt ständig aufgeregt herum
  • Übereifrig bei der Begrüßung
  • Anspannung auch im Schlaf, wacht beim kleinsten Geräusch auf
  • Allgemeine Unruhe und Rastlosigkeit
  • Pubertäres Verhalten auch nach der Welpenzeit

So helfen Sie Ihrem hyperaktiven Hund

Hyperaktivität entsteht nicht über Nacht. Es ist ein Verhalten, das sich langsam eingeschlichen hat. Daher planen Sie bitte etwas Zeit ein, wenn Sie Ihrem hyperaktiven Hund langfristig helfen möchten.

1. Ruhige Umgebung für Spaziergänge

Wandern Sie auf ruhigen Waldwegen oder lassen Sie Ihren Hund auf einsamen Wiesen und Feldern rennen. Wohnen Sie mitten in der Stadt, ohne Grün und Wald in der Nähe, sollten Sie Ihren Hund ins Auto packen und zu einem ruhigen Ort fahren. Es lohnt sich! Ihr Hund muss geistig zur Ruhe kommen .  

2. Treffen mit passenden Artgenossen

Treffen Sie sich mit ruhigen und gut sozialisierten Hunden . Auch Hunde schauen ihr Verhalten bei ihren Artgenossen ab. Geht der andere Hund brav bei Fuß an der Leine und konzentriert sich auf seinen Besitzer, hat dies eine positive Wirkung auf Ihren Hund.

3. Bachblüten

Neben Ihren eigenen Bemühungen, die Hyperaktivität bei Ihrem Hund zu beheben, leisten Bachblüten eine wertvolle Unterstützung. Geben Sie Ihrem Hund meine Bachblütenmischung für hyperaktive Hunde , wird Ihr Hund auf natürliche Weise von innen heraus beruhigt.  

Natürlich gibt es auch Medikamente vom Tierarzt, die die Symptome bekämpfen und einen hyperaktiven Hund kurzfristig ruhigstellen. Sie möchten die Hyperaktivität jedoch nicht unterdrücken, sondern Ihren Hund langfristig zu einem ausgeglichenen Kameraden machen, nicht wahr?

Bachblüten sind ein 100 % natürliches Nahrungsergänzungsmittel , das zur unterstützenden Behandlung zahlreicher Krankheiten und Verhaltensauffälligkeiten erfolgreich eingesetzt werden kann. Bachblüten verändern nicht den Charakter Ihres Hundes, sondern sorgen neben Ihren Bemühungen dafür, dass er sich besser fühlt und ausgeglichener ist.

Bachblüten für hyperaktive Hunde

4. Entspannte Atmosphäre zuhause

Sorgen Sie für eine ruhige Wohnumgebung . Statt Actionfilme und lauter Musik spielen Sie lieber ruhige, leise Musik oder lassen TV und Musikplayer einfach aus, um Ihrem Hund Ruhe zu gönnen. Vermeiden Sie lautstarke Diskussionen und schreiende Kinder in der Nähe des Hundekörbe. Für einen hyperaktiven Hund bedeutet jede Aufregung neuen innerlichen Stress, den es jetzt unbedingt zu vermeiden gilt.  

Hyperaktivität unruhige Wohnumgebung.jpg

5. Ruhiger Schlafplatz für den Hund

Richten Sie Ihrem Hund eine ruhige Ecke zum Entspannen und Schlafen ein. Eine hektische Großküche, in der sich die ganze Familie lautstark unterhält, ist jetzt Gift für Ihren Hund. Idealerweise steht das Hundekörbchen in einer ruhigen Ecke im Wohnzimmer.

6. Zeit nehmen beim Spazierengehen

Schenken Sie Ihrem Hund mehr Zeit mit sich. Gehen Sie mit Ihrem erwachsenen Hund nicht nur kurz vor die Tür, sondern planen Sie lange und ruhige Spaziergänge und körperlich und geistig fordernde Trainingszeiten ein. Für Hunde ist es wichtig, ausreichend Zeit zum Schnuppern zu haben. Sie genießen den Spaziergang im wahrsten Sinne mit der Nase, statt mit den Augen. Bleiben Sie also öfter mal stehen, wenn Ihr Hund schnuppern möchte und eilen Sie ihn nicht.

Eine Ausnahme gilt natürlich für Welpen, die noch nicht stubenrein sind. Diese müssen - je nach Alter - alle 2-4 Stunden kurz raus. Auch alte Hunde müssen öfter nach draußen.  

Schenken Sie Ihrem Hund Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit , wenn Sie Gassi gehen oder trainieren. Stecken Sie das Handy weg! Sprechen Sie mit Ihrem Hund und schauen Sie ihn an, statt sich mit anderen Menschen im Hintergrund zu unterhalten. Ihr Hund liebt Sie bedingungslos, zeigen Sie ihm, dass das auf Gegenseitigkeit beruht!  

Bachblüten von Greetje für den hyperaktiven Hund

Sprechen Sie mich an, wenn Sie denken, Ihr Hund ist hyperaktiv. Schildern Sie mir die Symptome Ihres Hundes und mögliche Ursachen. Ich stelle dann eine speziell für Ihren Hund passende Bachblütenmischung zusammen.  

Mit der täglichen Gabe von Bachblüten (als Kur oder dauerhafte Anwendung möglich) wird Ihr Hund innerlich ruhiger und kann sich besser konzentrieren. Dank Ihrer Zuwendung und meiner Bachblütenmischung wird er schließlich weniger (negative) Aufmerksamkeit einfordern. Er lernt, zur Ruhe zu kommen und kann entspannt schlafen. Bachblüten sorgen für mehr Stabilität, mehr inneres Gleichgewicht.

Verwandte Produkte

Bestseller

(105)
  • Ideal für junge und quirlige Hunde
  • Zur Beruhigung bei überreiztem, stressigem, aufgedrehtem und ruhelosem Verhalten
  • Mehr Gelassenheit und innere Ruhe
  • Weniger Stress und negative Aufmerksamkeit
  • Mehr Entspannung und Stabilität
  • Überdrehung, Überreizung, Ruhelosigkeit
  • Junge, quirlige Hunde

Mit Sorgfalt in Handarbeit gemischt Natürliche Zutaten Kostenloser Versand ab €35

Entdecken Sie alle Beiträge